Choose a different country or region to see content relevant to your location.
Continue

Soll im Rahmen einer Altbausanierung ein Bauteil nachträglich gedämmt werden, ist es nicht immer möglich übliche Dämmstoffe – also Dämmplatten oder Dämmfilze – zu verwenden. In diesen Fällen ist eine Einblasdämmung, auch Hohlraumdämmung genannt, oftmals die einzig wirtschaftliche und funktionelle Lösung.

Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über die nachträgliche Einblasdämmung fürs zweischalige Mauerwerk und den Holzrahmenbau. Darüber hinaus bietet ROCKWOOL mit dem Einblasdämmsystem Conlit Firesafe® auch eine Lösung für den nachträglichen Brandschutz von Installationsschächten.

Neben der Verwendung in geschlossenen Konstruktionen können unsere Produkte auch für das Aufblasen auf Konstruktionen, wie die oberste Geschossdecke, Kuppeln, Gewölbe oder belüftete Flachdächer, eingesetzt werden. Im Holzrahmenbau kommt die Einblasdämmung neben Sanierungsmaßnahmen häufig auch im Fall der Vorfertigung von Dach- oder Wandelementen zum Einsatz.

Wie läuft eine Einblasdämmung ab?

Bei der Einblasdämmung werden flocken- oder granulatförmige Dämmstoffe, zum Beispiel Steinwolle-Flocken, mit einer speziellen Maschinentechnik aufbereitet und in die Konstruktion eingeblasen. Die Flocken werden dabei fugenlos und gleichmäßig auf bzw. in die zu dämmende Konstruktion eingebracht. Unebenheiten des Untergrunds können problemlos ausgeglichen werden.

Je nach Anwendungsbereich unterscheidet man beim Einblasdämmsystem die Verarbeitung ohne zusätzliche Klebstoffbindung und mit zusätzlicher Klebstoffbindung (= Sprühklebetechnik).

Eine Verarbeitung ohne Klebstoffbindung ist bei geschlossenen Konstruktionen möglich, bei denen nur mit geringer Luftbewegung zu rechnen ist.

Zur Dämmung von offenen Konstruktionen wie Kuppeln oder belüfteten Flachdächern ist in der Regel eine Verarbeitung mit zusätzlicher Klebstoffbindung erforderlich, um die Steinwolle-Flocken zu stabilisieren. Ausschlaggebend sind die Detailsituation und die zu erwartenden Luftbewegungen. In vielen Fällen reicht ein Fixieren der obersten Schicht aus.

Kontakt Einblasdämmung

Sie interessieren sich für unsere Einblasdämmung? Bei Fragen oder Informationswünschen verwenden Sie am besten unser Kontaktformular.

Förderung für Ihre Einblasdämmung

Sie planen Ihr zweischaliges Mauerwerk nachträglich zu dämmen? Mit der WLG 035 und einer Einblasrohdichte ab 50 kg/m3 sind die Fillrock Plus Produkte bei der Hohlraumdämmung sehr effektiv. Die Dämmung des zweischaligen Mauerwerks mit dem Produkt Fillrock KD Plus in der WLG 035 ist sowohl KfW-förderfähig als auch von der Steuer absetzbar. 

piggy bank, money, , funds, state subsidy, germany
blow-in insulation, brick wall, eds, einblasdämmung, fillrock, fillrock kd plus, germany
Durch die verbesserte Wärmeleitfähigkeit (WLG 035), eignet sich die Fillrock KD Plus nun auch zur Förderung durch die KfW sowie zur Steuerförderung.

Sascha Karallus

Produktmanager

FAQs – häufig gestellte Fragen zur Einblasdämmung

Einblasdämmung

Welche Lösung für welchen Anwendungsfall?

ROCKWOOL bietet mit den Produkten Fillrock KD und Fillrock KD Plus passgenaue Dämmlösungen für die Einblasdämmung im zweischaligen Mauerwerk. Ein weiterer Anwendungsfall dieser Produkte ist die nachträgliche Dämmung von Gebäudetrennfugen.

Für den Holzrahmenbau oder das offene Aufblasen auf zum Beispiel oberste Geschossdecken oder Gewölbe eignen sich Fillrock RG und Fillrock RG Plus ideal.

Für die nachträgliche Dämmung bzw. den Brandschutz von Installationsschächten kommt Conlit Firesafe zum Einsatz.

Warum für eine Einblasdämmung entscheiden?

Bei einer Sanierung ist es nicht immer möglich bzw. wirtschaftlich ein Bauteil mit Dämmplatten oder Dämmfilzen zu dämmen. Eine Einblasdämmung kann hier, zum Beispiel für die Dämmung eines zweischaligen Mauerwerks oder einer Holzrahmenkonstruktion, eine sinnvolle Alternative sein. Zudem eignet sie sich für die nachträgliche Dämmung von Kuppeln, Gewölben, belüfteten Flachdächern und Geschossdecken und kommt auch beim Brandschutz von Installationsschächten zum Einsatz.

Wer führt die Einblasdämmung durch?

Die Einblasdämmung wird von ROCKWOOL autorisierten Fachbetrieben durchgeführt. Gerne nennen wir Ihnen den Fachbetrieb in Ihrer Nähe.

Gibt es Langzeiterfahrungen mit der Einblasdämmung?

ROCKWOOL Einblasdämmung wird seit über 40 Jahren erfolgreich auf dem deutschen Markt eingesetzt. 

Sackt eingeblasene Steinwolle nach?

Nein. Eingeblasene Steinwolle ist formstabil und sackt nicht nach. Die Steinwolleflocken verkrallen sich ineinander und bilden eine dauerhafte Dämmschicht.

Wie lange dauert die Durchführung der Einblasdämmung?

Bei der Dämmung des zweischaligen Mauerwerks eines Einfamilienhauses dauert die Einblasdämmung in der Regel nur einen Werktag.

Werden tatsächlich alle Hohlräume gefüllt?

Ja, alle Hohlräume werden gleichmäßig verfüllt. Die eingeblasenen Steinwolleflocken verkrallen sich sowohl ineinander als auch mit den Wänden und bilden eine lückenlose, formstabile Dämmschicht.

Warum ist die Dämmung durch die Luftschicht beim zweischaligen Mauerwerk nicht ausreichend?

Nur eine ruhende Luftschicht weist eine Dämmwirkung auf. Bei Altbauten mit einem belüfteten zweischaligen Mauerwerk hingegen zirkuliert die Luftschicht im Hohlraum, so dass im Winter die warme Innenwand direkt mit der kalten Außenluft in Kontakt kommt und somit auskühlt.

Wird mein Garten während der Arbeiten rund um die Einblasdämmung des zweischaligen Mauerwerks in Mitleidenschaft gezogen?

Nein. Die Maschine steht auf einem Anhänger und der Monteur erreicht Ihr Haus mittels eines Schlauchsystems.

Welche Vorarbeiten müssen neben den eigentlichen Dämmarbeiten beim zweischaligen Mauerwerk geleistet werden?

Um die Luftschicht sowie die Wände qualitativ beurteilen zu können, wird der Hohlraum mittels eines Endoskops von einem Fachunternehmen untersucht.

Kann ich nach Durchführung einer Einblasdämmung des zweischaligen Mauerwerks noch etwas an meinem Haus verändern, beispielsweise später ein Fenster oder eine Steckdose umsetzen, ohne dass die Wolle verrutscht?

Die Steinwolle verfilzt sich zwischen der Außen- und Innenschale Ihres Hauses quasi zu einer Dämmplatte. Diese ist formstabil und ermöglicht nachträgliche Baumaßnahmen.