Was ist Steinwolle und wofür verwendet man sie?

Steinwolle ist ein Dämmstoff für die Wärmedämmung und Schalldämmung von Gebäuden. Das Ausgangsmaterial für Steinwolle ist Stein. Da Steinwolle nichtbrennbar ist, trägt sie zum vorbeugenden baulichen Brandschutz bei. Steinwolle-Lösungen können auch für die Brandabschottung eingesetzt werden.

Woraus besteht Steinwolle?

Wie der Name schon vermuten lässt, besteht Steinwolle größtenteils aus Stein, genauer gesagt aus Gesteinsarten vulkanischen Ursprungs wie zum Beispiel Basalt. Dieser Stein wird zusammen mit Kalkstein, Recycling-Formsteinen und anderen Rohstoffen eingeschmolzen. Anschließend wird die Mischung zu Fasern versponnen. So wird aus Stein Steinwolle. Aus dieser „Wolle“ produzieren wir dann – jeweils optimiert für die entsprechende Anwendung – Dämmfilze, Dämmplatten, Rohrschalen oder Einblasdämmung.

Weitere Details zu unserem Herstellungsprozess finden Sie im Artikel Wie wird Steinwolle hergestellt?

Steinwolle besteht aus dem natürlichen Rohstoff Stein

Ein großer Vorteil des Rohstoffs Stein: Er kommt nahezu unbegrenzt vor. Denn durch vulkanische Aktivität und Erdplattenbewegungen schafft die Natur etwa 38.000-mal mehr neue Steinreserven, als wir für unsere Produktion verwenden – und das jedes Jahr.

RockWorld imagery, The big picture, volcanic, lava, rock, stone

FAQs – oft gestellte Fragen zu Steinwolle

Steinwolle: Welche Stärke eignet sich für welche Anwendung?
Ist es schlimm, wenn Steinwolle nass wird?
Kann Steinwolle schimmeln?
Wie lange hält Steinwolle?
Wo kann man Steinwolle kaufen?

Mehr aus unserem Lexikon: