Neu für die Dämmung im zweischaligen Mauerwerk: „Kernrock 033“ von ROCKWOOL für noch besseren Wärmeschutz

DEUTSCHE ROCKWOOL
29. Juli 2020

Gladbeck – Zweischaliges Mauerwerk gilt als bewährte und bauphysikalisch sehr sichere Außenwandkonstruktion. Es ist besonders widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse und bildet auch bei starker Schlagregenbeanspruchung einen regensicheren Aufbau. Für die Dämmung des Zwischenraums in einer zweischaligen Wandkonstruktion bietet die DEUTSCHE ROCKWOOL mit der neuen „Kernrock 033“ und der vlieskaschierten Variante „Kernrock 033 VS“ jetzt auch eine Kerndämmung in der WLG 033 (Nennwert der Wärmeleitfähigkeit ʎD = 0,032 W/(m·K)) für hervorragenden Wärmeschutz.  

Da Außenwände in der Regel den größten Flächenanteil einer Gebäudehülle darstellen, ist das Potenzial für Energieeinsparungen durch eine gute Dämmung hier enorm. Bis zu 40 Prozent Wärme kann ein Gebäude über nicht ausreichend gedämmte Wände verlieren. Die Dämmung einer zweischaligen Außenwand im Neubau gelingt besonders sicher durch den Einsatz formstabiler Dämmplatten aus Steinwolle. Sie werden aus Rohstoffen produziert, die in großen Mengen weltweit vorhanden sind, und sind im Falle eines Rückbaus vollständig recycelbar. Darüber hinaus sind sie als mineralischer Dämmstoff diffusionsfähig und feuchteresistent.

Formstabil und trotzdem flexibel

Die „Kernrock 033“ und „033 VS“ für die Dämmung im zweischaligen Mauerwerk sind dank einer erhöhten Rohdichte besonders formstabil Ein festes Andrücken an die Wand sowie ein festes Zugreifen hinterlassen keine Dellen oder Beschädigungen, denn Steinwolle hat eine hohe Rückstellkraft. Durch ihre gleichzeitig hohe Flexibilität sind “Kernrock“ Dämmplatten auch für die Verlegung auf unebenen Untergründen geeignet.

Stark bei jeder Witterung

ROCKWOOL Kerndämmplatten können auch bei Wind und Wetter ohne weiteres verarbeitet werden. Sobald die Platten mit Fixierscheiben befestigt sind, kann ihnen auch starker Wind nichts anhaben. Die „Kernrock 033“ hält sogar einer direkten Bewitterung mindestens drei Monate lang stand. Das haben Studien der Technischen Universität Berlin belegt. Mit einer Simulation wurden die Auswirkungen der jahreszeitlich wechselnden Witterungsbedingungen auf die pure Dämmung für alle Klimaregionen Deutschlands mit Windstärken bis 9 Beaufort untersucht. Hohen Beanspruchungen sowohl aus der UVA-Bestrahlung als auch aus maximalen und minimalen Temperaturen sowie abrupten Temperaturwechseln und kombinierten Starkregen-/Starkwindereignissen widerstand die „Kernrock“, ohne nennenswerte Veränderungen zu zeigen. Auch wirkte sich eine direkte Bewitterung nicht negativ auf die Wärmeleitfähigkeit aus. Simuliert wurde für die Studie eine ungeschützte Bewitterung von drei Monaten.

Überzeugende Verarbeitung

Bei Befragungen verschiedener Verarbeiter hat sich gezeigt, dass die als Plattenware ausgelieferte „Kernrock“ bei der Verlegung keine Nachteile gegenüber einer Rollenware hat. Im Gegenteil: Die handliche Platte ist häufig sogar schneller zu verarbeiten – vor allem dort, wo das Gerüst eng am Gebäude steht. Die Verlegung der Dämmplatten erfolgt im Verband dicht gestoßen ohne Fuge. Durch die Struktur der Steinwolle verfilzen die Plattenstöße miteinander. Es entsteht eine dichte und gleichmäßige Dämmlage.

Die „Kernrock 033“ kann bis zu einer Dicke von 200 mm auf Wunsch auch rationell einlagig verlegt werden. Wird eine zweilagige Dämmung mit dünneren und damit leichteren Platten bevorzugt, so ist die Formstabilität der „Kernrock“ auch bei geringen Dicken ausgezeichnet.

Rundum gut

Das „Kernrock“ Sortiment umfasst Dämmplatten mit einer Wärmeleitfähigkeit von λ=0,033 W/(m∙K) und λ=0,035 W/(m∙K) mit und ohne Vlieskaschierung. Bei Dämmstoffdicken von 150 mm sind bei einem gewöhnlichen Wandaufbau U-Werte von 0,20 W/(m2∙K) erreichbar. Auch in puncto Brandschutz überzeugen die Steinwolle-Dämmplatten. Sie sind nichtbrennbar, Euroklasse A1 und haben einen Schmelzpunkt über 1.000 °C – der beste Schutz, den eine Dämmung brandschutztechnisch bieten kann. Mit ihrer offenporigen Struktur und einer  relativ hohen Rohdichte sorgt die „Kernrock“ zusätzlich für optimale Schalldämmung. Sicher gedämmt werden können sowohl zweischalige Außenwände mit Luftschicht und Wärmedämmung als auch zweischalige Außenwände mit Kerndämmung ohne Luftschicht.