Schrägdach

Sie möchten Ihr Dachgeschoss effizient modernisieren und von Fördermitteln profitieren? Dann bieten wir Ihnen intelligente Kombinationsmöglichkeiten mit denen Sie den geforderten U-Wert von 0,14 W/(m²∙K) erreichen:

1. Zwischen- und Aufsparrendämmung
Die Dämmung wird hier komplett von außen angebracht. Ca. 140 mm Klemmrock zwischen den Dachsparren und darüber ca. 140 mm Masterrock auf den Sparren.

2. Zwischen- und Untersparrendämmung
Bei dieser Sanierungsvariante wird die Dämmung komplett von innen angebracht. Erforderlich sind ca. 240 mm Klemmrock (aufgedoppelt) und ca. 40-60 mm Formrock als zusätzliche Dämmschicht.

Formrock
dämmcheck, teaser, teaser image, roof, roof from the outside, insulation above the rafters, hotspot 1, germany

Oberste Geschossdecke

Im Dach geht kostbare Heizenergie verloren, denn die Wärme aus dem Wohnbereich steigt ins nicht ausgebaute Schrägdach oder den ungenutzten Spitzboden. Daher lohnt sich eine Dämmung der oberste Geschossdecke, die zudem stattlich gefördert wird, wenn der U-Wert 0,14 W/(m²∙K) beträgt.

Unsere Produktlösung ist Tegarock /Tegarock L, die je nach späterer Nutzung des Dachbodens in verschiedenen Ausführungen in der Dämmdicke von ca. 240 mm verlegt werden.

tool, dämmcheck, hotspots, teaser, germany

Kellerdecke

Auch im Keller macht eine energetische Sanierung Sinn. Denn in älteren Häusern sind Kellerdecken oft ungedämmt. Darüberliegender Wohnraum kühlt so aus und die Temperaturen im Haus gehen buchstäblich in den Keller.

Fördergelder für nachträgliche Dämmung der Kellerdecke erhalten Sie bei einem erreichten U-Wert von 0.25 W/(m²∙K).

Das ideale Produkt ist hier die Kellerdeckenplatte Planarock Top, die in ca. 120 mm einfach und schnell auf die Decke geklebt wird. Eine Alternative - mit Möglichkeit des Farbauftrags - ist die Planarock Paint.

dämmcheck, teaser, teaser image, hotspot 8, basement, basement ceiling, insulation, germany

Fassade: WDVS

Mit einem Wärmedämmverbundsystem (WDVS) zur außenseitigen Fassadendämmung  

Ein Wärmedämmverbundsystem handelt es sich um ein System perfekt aufeinander abgestimmter Baustoffe und Materialien, die zur außenseitigen Fassadendämmung eingesetzt werden. Der wesentliche Kern des Systems ist dabei der Dämmstoff, wie z.B. die Coverrock II.

Die Anforderung an den U-Wert beträgt 0,20 W/(m∙K). Diese erfüllen Sie mit dem Einsatz unserer nichtbrennbaren Putzträgerplatte Coverrock II in einer Dämmdicke von ca. 160 mm

 

tool, dämmcheck, hotspots, teaser, germany

Fassade: VHF

Eine vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) überzeugt durch eine große technische Sicherheit, einer langen Lebensdauer sowie die vielfältigen Möglichkeiten optisch ansprechende Fassaden zu gestalten.

Die Fassadendämmung ist förderfähig, wenn ein U-Wert von 0,20 W/(m∙K) erreicht wird. Diesen erfüllen Sie, wenn Sie die formstabile Dämmplatte Fixrock 035 in ca. 200 mm einsetzen. 

 

dämmcheck, teaser, teaser image, hotspot 5, wall, wall from the outside, facade, outer wall, germany

Fassade - Holzrahmenbau

Eine Förderung für die energetische Sanierung der Fassade ist möglich, wenn ein U-Wert von 0,20 W/(m∙K) erreicht wird.

Für den Holzbau ideal geeignet ist die Dämmplatte Flexirock 035 in einer Dämmdicke von ca. 200 mm.
Sie passt mit ihren Abmessungen perfekt zwischen die Holzständer und -balken

product, bilddatenbank, germany

Fassade: Zweischaliges Mauerwerk

Beim zweischaligen Mauerwerk stellt die Einblasdämmung eine kostengünstige und schnelle Lösung zur nachträglichen Dämmung der Fassade dar. Sie ist in der Regel an einem Tag eingebracht - ohne viel Lärm und Dreck und ohne Gerüst.

Der Einsatz von Fillrock KD Plus mit einer Wärmeleitfähigkeit λ <= 0,035 W/(m∙K) erfüllt hier die Anforderungen für staatliche Fördermittel. 
Die Dämmstoffdicke entspricht der Dicke des Hohlraums.

blow-in insulation, brick wall, eds, einblasdämmung, fillrock, fillrock kd plus, germany

Interessantes zur Förderung & Sanierung